Ein Sprung ins kalte Nass der Zukunft!

Buchtipp #1: "Klara und die Sonne" von Kazuo Ishiguro

Der im Frühjahr 2021 erschienene Science-Fiction-Roman «Klara und die Sonne» des britischen Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Kazuo Ishiguro bringt uns die Geschichte der Erzählerin Klara in einer unbestimmten Zukunft der USA näher. Sie ist eine Künstliche Freundin, eine KF, dazu erschaffen, Kinder wohlhabender Familien auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden zu begleiten.

«Als wir neu waren, standen Rosa und ich in der Ladenmitte, wo auch die Zeitschriften auslagen, und hatten den grösseren Teil des Schaufensters im Blick.» Ein kurzer Einblick in die Gedanken Künstlicher Intelligenz, fähig selbst zu denken, selbst zu entscheiden und doch nicht selbst zu leben.

Klara wird zur Weggefährtin von Josie, einem 13-jährigen Mädchen, die mit ihrer Mutter und der Haushälterin in einem Anwesen zwischen weiten Feldern wohnt, welches für Klara zu Wohnort und Arbeitsplatz zugleich wird. Der Roman eröffnet eine ungewöhnliche und ungleiche Freundschaft zwischen zwei Figuren, eine mehr Mensch als die andere, zumindest auf den ersten Blick.

Kazuo Ishiguro kreiert in seinem Roman eine Welt der fortgeschrittenen Digitalisierung und gesellschaftlichen Entwicklung. Nicht nur Künstliche Intelligenz gehört in dieser Welt zur Normalität, auch die Manipulation des Menschen ist Teil der dystopischen Darstellung von Mensch und Maschine, beziehungsweise den Übergängen dazwischen. Die Schwimmflügel liegen bereit.

Illustration:
Matthias Liechti
(Instagram: @matthias_liechti)

Erfrischend. Klara erlaubte mir einen Blick durch ihre Augen, durch die eines künstlichen Wesens, und eine frische Sicht auf das alltägliche Geschehen. Ökologische oder soziale Themen finden dadurch auf einer Ebene statt, die als Mensch nicht mehr fassbar sind. Dies hat zur Folge, dass ich mich in Klaras Situation hineinversetzen musste, um die Umstände zu verstehen oder das Nichtverstehen zu begreifen.

Moralisierend. Die Geschichte faszinierte mich bis zum letzten Satz! Die Konfrontation mit moralischen Fragen und die Abhandlung schwieriger Situationen klingen noch immer nach und werden nie in Vergessenheit geraten.

Verständlich. Die Sprache von Kazuo Ishiguro trägt entscheidend zur Kurzweiligkeit des Romans bei – über ca. 350 Seiten durchaus nicht selbstverständlich. Die Absätze gehen unkompliziert und fliessend zueinander über, Spass beim Lesen ist vorprogrammiert!

Schleppend. Dies soll nicht allzu negativ aufgefasst werden, jedoch als Anmerkung hier angefügt werden. Stellenweise zieht sich die Handlung über längere Zeit hin; wen dies nicht stört, diesen Teil bitte unbedingt vergessen!

Dringende Empfehlung für Science-Fiction Fans, Zukunftsdenker und alle, die eine anregende Geschichte geniessen wollen.

Meine wöchentlichen Stationen führen mich an faszinierende Orte der Nordwestschweiz, drei Kantone darf ich als Zufluchtsorte (oder einfach als Arbeits- und Wohnorte) bezeichnen. Meine Woche beginnt in Basel, das Studium in Germanistik und Geschichte an der Universität erfordert meine vollste Aufmerksamkeit; nächster Halt ist das stets sonnige (lies: neblige) Solothurn, wo ich mich tagsüber bei Pro Senectute für das Alter engagiere. Meine Abende und Wochenenden verbringe ich in Laufen, Kanton Baselland, Pufferzone zwischen den zwei Städten und der Ort, den ich mein wohliges Zuhause nennen darf. Eines haben alle Stationen gemein: sie werden jeweils mit einem Buch in der Hand erreicht, reissen mich aus der fiktiven Welt, sobald die Durchsage erklingt – «Nächster Halt Basel, Solothurn, Laufen».

Der Pro Senectute Buchtipp erscheint in einem dreiwöchigen Rhythmus, behandelt aktuelle Neuerscheinungen sowie Bücher, die auch nach Jahren noch zu überzeugen wissen. Ob Schweizer oder internationale Autorinnen und Autoren, lassen Sie sich in fremde Welten entführen; ich freue mich auf Ihre Anregungen oder Beitragswünsche.

Beim nächsten Buchtipp handelt es sich um Beat Sterchis «Capricho. Ein Sommer in meinem Garten».

Aktuelle Kurse und Angebote

Dienstag, 14:00 Uhr

«Sicherheit im Alter»

Wie erkenne ich einen Telefonbetrug? Wie schütze ich mich vor einem Taschendiebstahl oder wie erkenne ich ein Phishing-Mail? In den Kursen erfahren Sie, wie Sie sich mit einfachen Verhaltenänderungen vor bösen Überraschungen schützen können. Die ...

Mittwoch, 09:00 Uhr

«Aquarell Malen»

Wollen Sie mit Pinsel und Farbe Ihre Experimentierfreude zum Ausdruck bringen? Wachsen Sie spielerisch in die Technik des Aquarellierens hinein oder vertiefen Sie Ihre Grundkenntnisse

Mittwoch, 14:00 Uhr

«Online Digitalisierung und neue Medien»

Digitales Wissen aneignen - wir nehmen Sie mit auf die Reise in die digitale Gegenwart und Zukunft