Aktuelle Infos zum Coronavirus

 

Öffnungszeiten Beratungsstellen

Damit unsere Mitarbeitenden und Kunden geschützt werden, bleibt unsere Geschäfts- sowie die regionalen Fachstellen geschlossen. Telefonische und online Anfragen bleiben weiterhin gewährleistet. Unser Telefon ist während der Pandemie von Montag bis Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr geöffnet
032 626 59 59; info@so.prosenectute.ch

Aktiv Haushilfedienst

Unsere Haushelferinnen sind wieder im Einsatz unter Einhaltung der notwendigen Schutzmassnahmen. Neuanmeldungen sind möglich. Weitere Informationen zum Dienst finden Sie hier.

Alle Veranstaltungen, Kurse und Schulungen bis auf Weiteres abgesagt

Bildungs-, Sport- und Bewegungsangebote, Kurse, Fahrdienst Thierstein, Anlässe, Schulungen und Weiterbildungen finden bis auf Weiteres nicht statt. Der Saisonstart der Wander- und Radtouren wird verschoben.

Die Sozialberatung findet telefonisch oder via Mail statt

Alle persönlichen Termine sind abgesagt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Unklarheiten telefonisch an 032 626 59 59 oder über E-Mail info@so.prosenectute.ch.

Mahlzeitendienste

Mahlzeitendienste Thierstein und Mahlzeitendienst CasaGusto werden normal betrieben. Menus und Esswaren können dadurch direkt nach Hause bestellt werden.

Heimlieferservice AMIGOS von Migros

Dieser Lieferservice von Migros richtet sich an Menschen mit erhöhtem Risiko. Sie können Ihren Einkauf über die Webseite Amigos oder über die Telefonnummer 0800 585 887  für den Raum der Migros Aare (Kantone Bern, Aargau und Solothurn)  tätigen und die Einkäufe werden Ihnen kostenlos nach Hause geliefert.

Übungsprogramm für zu Hause

Damit Sie trotzdem fit bleiben, können Sie mit diesem Übungsprogramm  in drei unterschiedlichen Niveaus zu Hause trainieren.

Wir danken für Ihr Verständnis - bleiben Sie gesund!

Adressen von Freiwilligen, welche Hilfe anbieten im Kanton Solothurn

hier gelangen Sie zur Liste der freiwilligen Helferinnen und Helfer

 

Wichtiger Hinweis

Personen ab 65 Jahren und alle mit einer Vorerkrankung gehören zur Risikogruppe und müssen sich besonders schützen. Dies zwingt vor allem Seniorinnen und Senioren dazu, ihren Alltag stark einzuschränken und auf soziale Kontakte zu verzichten. Das ist nicht einfach, aber notwendig. Mit unseren Empfehlungen kann sowohl die Kontaktpflege als auch die Versorgung und Alltagsgestaltung aufrecht erhalten werden.

Für den Bundesrat hat der Schutz der Bevölkerung oberste Priorität.  Er ruft dazu auf, Verantwortung zu übernehmen. Pro Senectute appelliert an die Bevölkerung und insbesondere an Personen ab 65 Jahren, sich an alle Vorgaben des Bundes und der Kantone zu halten.